Tradehelden Forum

Finde Antworten, stelle Fragen und tausche dich mit anderen Tradern aus!

Countdown Forums Die Höhle der Charttechniker Der Indikatoren-Schmied ⚒ Dezember 2022

  • Der Indikatoren-Schmied ⚒ Dezember 2022

    Posted by Brian on 06.12.2022 um 20:09

    In den letzten Wochen war der Indikatoren-Schmied damit beschäftigt, den neuen Indikator Sektor-Maps sowie eine Reihe von Verbesserungen an unserem bestehenden Indikator Kaleidoskop zu entwickeln.

    Bevor wir uns die neuen Ideen im Detail ansehen, lass uns ein wenig über die Bäume und den Wald sprechen. Es ist immer ein Problem, dass zu viele Indikatoren zu viel Verwirrung im Chart stiften und dass wir am Ende den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen. Um hier Abhilfe zu schaffen, haben wir in Kaleidoskop ein paar Ideen hinzugefügt, die uns helfen sollen. Erstens können wir jetzt den Hintergrund des Charts so einfärben, dass er zu unseren Trend- und/oder Momentum-Einstellungen passt. Wenn wir sowohl den Trend als auch das Momentum haben, zeigt uns der Hintergrund deutlich eine grüne oder rote Ampel an.

    Der andere Aspekt ist, dass wir uns so sehr auf das Chart konzentrieren, auf die letzten Balken auf der rechten Seite des Diagramms, dass wir oft den Überblick über das größere Bild des Preises verlieren. Wir können zum Beispiel sehen, dass der Trend und das Momentum grün sind, aber ist das jetzt der beste Zeitpunkt, um in den Handel einzusteigen? Genauer gesagt, hat sich die Aktie bereits zu stark bewegt? Ein Ansatz besteht darin, entweder einen Keltner-Kanal oder Bollinger-Bänder in das Chart einzufügen und zu sehen, ob sich der Kurs bereits an einem Extremwert befindet. In diesem Fall könnte es sein, dass der Kurs noch ein wenig weiter steigt, aber schon bald werden wir beobachten, dass die Aktie eine kleine Pause einlegt, vielleicht sogar ein wenig zurückgeht. Diese Preiskanäle auf dem Chart helfen dem Auge, zu erkennen, wo zu viel (wahrscheinlich) zu viel ist.

    In ähnlicher Weise sehen wir Trend und Momentum grün, verlieren dann aber den Überblick, dass sich die Aktie eigentlich in einer langfristigen Abwärtsbewegung befindet. Handelt es sich um eine kurze Gegenbewegung, und setzt sich der Abwärtstrend dann fort? Um diesen größeren Zusammenhang zu erkennen, haben wir jetzt eine weitere Idee der Unterstützung hinzugefügt: einen linearen Regressionskanal, der sich über ein Jahr erstreckt. Dies hilft uns, ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, wo im Wald die Bäume stehen.

    Und natürlich ist die andere Idee, zusätzlich Wochencharts zu verwenden. Verschaffe dir zunächst einen besseren Überblick über die langfristige Entwicklung, bevor du dich in die technischen Details vertiefst. Ein sehr empfehlenswerter Ansatz ist die Verwendung der TradingView-Funktion “Replay” auf einem Wochenchart. Schau dir die Entwicklung der letzten zwei Jahre an und sieh, wie sich der Chart entwickelt hat und wo du jetzt stehst. (Siehe das kleine beigefügte Video.)

    Spiele mit den neuen Funktionen und schreibe der Community im Forum Die Höhle der Charttechniker, wie du sie einsetzt!

    Brian

    Sektor-Maps (v2)

    Die ganze Börsenwelt auf einen Blick: Die Sektorenkarte der Tradehelden bietet dir eine sofortige Visualisierung der stärksten und schwächsten Sektoren und Länder. Mit der gleichen bahnbrechenden Trend- und Momentum-Technologie wie beim Kaleidoskop-Indikator kannst du diese Karte nach deinen Wünschen konfigurieren. Wähle den passenden Zeitraum für deine Analyse (Tage, Wochen oder Monate) und generiere eine aussagekräftige Heatmap!

    Behalte aber immer im Hinterkopf, dass ein Indikator noch kein Handelsplan ist. Die Funktionsweise ist so, dass wir zuerst eine Idee haben, die wir testen. Wenn die Idee gut aussieht, benutzen wir einen Indikator. Und auf dieser Grundlage kann jedes Mitglied der Gemeinschaft seinen eigenen Handelsplan schreiben. Was ist der Unterschied zwischen einem Indikator und einem Handelsplan? Nun, der Indikator sagt uns nur, “wann” wir handeln sollen. Der Handelsplan umfasst die Aspekte, mit welchen Symbolen wir handeln, welche Strategie wir verfolgen, die Positionsgröße, das Geldmanagement und andere Ziele.

    Für einen Neuling ist es gut, mit einem begrenzten Universum zu beginnen! Und genau hier ist Sektor-Maps das richtige Werkzeug. Im ersten Schritt konzentrieren wir uns auf eine kleine Gruppe ausgewählter ETFs aus verschiedenen Sektoren, die über hochliquide Optionen verfügen. Zusätzlich unterstützt Sektor-Maps die gleichen Trend- und Momentum-Ideen wie bereits in Kaleidoskop. Wir wählen die Indikatoren aus, die wir für unsere Signale mögen. Und damit haben wir bereits die Grundlage für einen Handelsplan.

    Ein Beispiel: Ein Handelsplan könnte darin bestehen, immer dienstags liquide ETFs zu handeln, die sowohl einen Aufwärtstrend (wähle deinen Lieblings-Trendindikator) als auch Momentum (mit deinem Lieblings-Momentumindikator) aufweisen. Für eine Strategie könntest du dich zum Beispiel für einen Short-Put-Ansatz oder einen Bull-Put-Spread entscheiden. Für das Money-Management könntest du zum Beispiel immer genau eine Position pro Woche handeln, solange der Margin-Verbrauch weniger als 33 % des Kontos beträgt. Dies sind einfache erste Ideen.

    Nutze den Indikator, um Erfahrungen zu sammeln, und teile dann, wenn du möchtest, deinen (persönlichen!) Handelsplan zu Bildungszwecken mit der Community. Ja, der Handelsplan eines anderen ist immer ein guter Ausgangspunkt, um zu lernen. Aber danach musst du deinen eigenen Plan schreiben, der zu dir passt!

    Kaleidoskop (v6)

    Oft sehen wir eine Aktie in einem Aufwärtstrend und denken, dass es immer weiter nach oben geht. Aber die einfache Wahrheit ist, dass Aktien nicht unbegrenzt steigen können. Irgendwann machen auch Aktien eine Pause, bevor es (wahrscheinlich) weitergeht. Eine einfache Möglichkeit, über Aktienkurse nachzudenken, ist eine Geschichte von Kostolany, die hier leicht abgeändert wiedergegeben wird. “Der Börsenaltmeister redet mal von einem Mann, der mit seinem Hund Gassi geht: Manchmal läuft der Hund neben seinem Herrchen, mal vorweg, mal hinterher. Da er aber immer an der Leine ist, kann er sich nicht zu weit entfernen.” Und wie übersetzen wir die Geschichte jetzt auf ein Chart? Kaleidoskop bietet zwei Ansätze: entweder mit Keltner-Kanälen oder Bollinger-Bändern.

    Ein weiteres Merkmal, das mir sehr gefällt, ist die Verwendung eines langfristigen linearen Regressionskanals mit einer Länge von etwas mehr als einem Jahr. Dieser übergeordnete Trend hilft wirklich, die kleineren Bewegungen im Chart besser zu verstehen und in einen Kontext zu setzen. Wir sehen zum Beispiel, dass der Trend nach oben geht, aber der langfristige Kanal nach unten zeigt. Ist das nun ein Wendepunkt oder nur eine kurze Erholung, bevor die größere Abwärtsbewegung weitergeht? Diese “Orientierungshilfe” für das Auge auf dem Chart hilft sehr dabei, das große Ganze zu sehen.

    Neu sind auch einige Ergänzungen und Verbesserungen bei der Sammlung von Trend- und Momentum-Indikatoren.

    Brian replied 1 Monat, 3 Wochen aktiv. 4 Members · 5 Replies
  • 5 Replies
  • Michael

    Mitglied
    06.12.2022 um 20:46

    Ich wollte mir schon lange mal eine einfache Strategie erstellen, die ich als Handwerkszeug dann aktive nutzen kann.

    Oft steht man ja vor dem Problem, dass man sich einen Trade anschaut, aber keine genauen Signale zum Handeln nutzt und dann mit dem Bauch entscheidet, was man nicht tun sollte.

    Es sollte eine replizierbare Strategie sein, und ich denke, so vom Grundsatz her ist es mir gelungen, meine erste Strategie fertig zu haben.

    Fertig bedeutet aber auch, erst mal aktiv einsetzen und hier und dann evtl. noch ein Feintuning zu machen.

    Der Indikator, wo hier Brian geschrieben hat, passt wunderbar in meine Boden-See-Strategie, welche als Grundlage für einfaches Handeln dient.

    Ich konnte den neuen Indikator schon 2-3 Wochen testen und dieser passt mir als Grundlage sehr gut.

    Daraufhin habe ich mir mal meine erste Strategie aufgeschrieben, wie ich hier genau vorgehe.

    Das Ganze ist noch in den Kinderschuhen, aber die ersten Trades laufen noch vor Weihnachten aus und darüber werde ich dann noch berichten.

    Die Strategie ist meine Strategie und jegliche Nachahmung geht auf eigenes Risiko.

    Bezüglich Strike Auswahl hier noch ein paar Worte, da dies so nicht in der Strategie drin steht, da dies doch sehr Individuell ist.

    Ob ein ETF hier dann zum Trade wird, entscheidet neben meinen Kennzahlen (Siehe Strategie) auch diverse Widerstände. Ist es ein klares Bild, dann steht dem Trade nichts mehr im Wege.

    Liegt es aber an Wieder- oder Unterstützungslinien, so schaue ich mir das Gesamtbild an:

    – SRv2

    – Linear Regressions Kanal

    – Keltner Kanal

    – Fib Retracement

    Schaut Euch den Indikator an, denn diesen kann man auch dafür nutzen, um sich ein Marktbild in den Sektoren zu verschaffen.

    Um dann die entsprechenden Aktien in dem Sektor sich genauer anzuschauen.

    Und man kann auch eigene Symbole angeben, wenn man hier eigene Strategien fahren möchte.

    Das Ganze kombiniere ich u.a. mit dem genialen Kaleidoskop Indikator.

    Ich wollte mir schon lange mal eine einfache Strategie erstellen, die ich als Handwerkszeug dann aktive nutzen kann.

    Oft steht man ja vor dem Problem, dass man sich einen Trade anschaut, aber keine genauen Signale zum Handeln nutzt und dann mit dem Bauch entscheidet, was man nicht tun sollte.

    Es sollte eine replizierbare Strategie sein, und ich denke, so vom Grundsatz her ist es mir gelungen, meine erste Strategie fertig zu haben.

    Fertig bedeutet aber auch, erst mal aktiv einsetzen und hier und dann evtl. noch ein Feintuning zu machen.

  • Thomas

    Administrator
    07.12.2022 um 06:47

    Super Arbeit Brian, vielen Dank 🙂

  • Andreas

    Mitglied
    07.12.2022 um 08:51

    Hallo Brian,

    sehr gute Gedanken und deren Umsetzung bei den Indikatoren!

    Zum Thema Wald vor lauter Bäumen habe ich so gelöst: Mein Hauptlayout bei Tradingview besteht aus vier Fenster mit unterschiedlichen Zeiteinheiten(Woche, Tag, 4h und 15Minuten[Aktuelles Geschehen kurz vorm Einstieg]) mit ganz wenigen Indikatoren(EMA/SMA), um sofort einen Überblick vom Großen zum Kleinen zuerhalten. Bei einen interessanten Chartverlauf wechsel ich auf ein großes Fenster , wo ich mit verschiedenen Indikatoren-Layouts(z.B. deine Tradehelden-Indikatoren) den Wert detailierter zu untersuchen.

    Bei den Branchen bzw. Sektoren hatte ich bisher FinViz(https://finviz.com/map.ashx?t=etf&st=w4) zurate gezogen. Mit den individuellen Einstellungen bei deinem Sektor-Maps-Indikator kann ich mir eine gezielteren Überblick von infrage kommender Sektoren/Branchen anzeigen.

    Mit dem Ansatz einer Regressionsgraden bzw. -Kanal kann man gut anhand der Steigung feststellen, ob es sich um einen Trend handelt und wie stark er ist. Dabei habe ich manchmal den Eindruck bei einigen Gegebenheiten, dass der Hund sich von der Leine losgerissen hat oder der Hund doch den Mann zieht 😉

    • Brian

      Moderator
      07.12.2022 um 15:02

      Sektoren hatte ich bisher FinViz…

      –> Super Idee/Link! Behalt ich ab jetzt auch im Auge!


  • Brian

    Moderator
    07.12.2022 um 16:23

    https://vimeo.com/778823680/3e824be0e6

    Hier das sehr interessante Video, das zeigt:

    * Wie TradingView Replay dabei helfen kann, die Dynamik des Charts bis zum letzten Balken besser zu erkennen.

    * Wie Wochencharts dabei helfen, das tägliche Rauschen zu entfernen und das Gesamtbild besser zu erkennen.

    * Wie der längere lineare Regressionskanal hilft, den richtigen Kontext für den aktuellen größeren Trend zu finden!

    Brian

Wir freuen uns, dir hier weitere Informationen zu unserem Präsenzseminar geben zu dürfen.

Datum:

  • Seminartag 1: 24.04.2023 von 13:00 bis 20:00 Uhr
  • Seminartag 2: 25.04.2023 von 09:00 bis 17:00 Uhr (inkl. Mittagstisch)

Wir starten am ersten Tag um 13 Uhr, damit kannst du gemütlich am selben Tag anreisen. Das Seminar endet am zweiten Tag pünktlich um 17 Uhr, damit du auch deine Abreise gut planen kannst.

Ort:
SiH Seminarraum in Hamburg GmbH,
Mexikoring 15 (Fußgängerebene),
22297 Hamburg

 

Anreise:
https://www.seminarraum-in-hamburg.de/anfahrt/anfahrt/

 

Anmeldung:
Für dieses Seminar stehen 50 Teilnehmer-Plätze zur Verfügung. Mitglieder der Tradehelden-Akademie haben die Möglichkeit, sich vorzeitig anzumelden. Alle danach übrig bleibenden Plätze gehen in den freien Verkauf. Sollten mehr Anmeldungen als Plätze eintreffen, wird es eine zweite Veranstaltung geben.

 

Voraussetzungen:
Wir setzen voraus, dass du die Grundlagen des Optionshandels beherrscht und auch schon erste Trades (das können auch gerne Papertrades sein) bei deinem Broker aufgesetzt hast. Für die Grundlagen stehen dir in der Tradehelden-Akademie viele Kurse zur Verfügung. Da wir die Grundlagen im Seminar als bekannt voraussetzen, bitten wir dich um Verständnis, dass wir Fragen diesbezüglich nicht im Seminar (gerne aber danach oder in den Pausen) besprechen werden.

 

Inhalt:
In diesem Seminar steht die Praxis im Vordergrund und wir wollen die Ausrichtung ganz an die Bedürfnisse der TeilnehmerInnen ausrichten. Daher werden wir das Seminar in Fixbestandteile und flexible Bestandteile unterteilen.

Programm Seminartag 1:

  • Begrüßung und Vorstellung der Inhalte
  • Vorbereitung auf den Handelstag (Morgenroutine, Watchlisten, Tradevorbereitung von Eric & Thomas)
  • Ab 15:30 Uhr: Markteröffnung USA
  • Besprechen von Setups & Basiswerten
  • Livetrading
  • Vorstellung einer neuen Strategie von Eric (exklusiv für Seminarteilnehmer)
  • Aufgabenstellung für Seminartag 2 (TeilnehmerInnen bereiten Trades für Seminartag 2 vor)
  • Frage- & Antwort-Runde

 Programm Seminartag 2:

  • Begrüßung und Vorstellung der Inhalte
  • Vorstellung: 2 kaum bekannte, aber enorm wertvolle Analysetools der TWS
  • Vorstellung einer neuen Strategie von Thomas (exklusiv für Seminarteilnehmer)
  • Vorstellung der Top-5 Trades der Aufgabe des Vortages
  • Vorbereitung auf den Handelstag (alle TeilnehmerInnen)
  • Ab 15:30 Uhr: Markteröffnung USA
  • Livetrading
  • Frage- & Antwort-Runde

Preis:

  • Für Mitglieder der Tradehelden-Akademie kostenlos (im ersten Jahr der Mitgliedschaft)
  • Für Externe: 1.997,- € (exklusive MwSt.)
    Schüler und Studenten erhalten einen Rabatt von 30% (gegen Nachweis)
    Wenn du eine zweite Person mitnimmst, bezahlt diese nur 50%

Einlass:

  • Seminartag 1: 12:45 Uhr
  • Seminartag 2: 08:45 Uhr (inkl. Mittagstisch)

Verpflegung:

  • Seminartag 1:
    In der Nachmittagspause Kaffee, Tee, Wasser, Snacks
  • Seminartag 2:
    In der Vormittagspause Kaffee, Tee, Wasser, Snacks
    Mittagstisch
    In der Nachmittagspause Kaffee, Tee, Wasser, Snacks

Kleidung:
Egal ob Business-Kleidung oder sportlicher Stil, du musst dich wohl fühlen. Bitte nimm auf alle Fälle einen Pullover mit, da die Temperaturen im Seminarraum Schwankungen unterliegen können.

Aufnahmen:
Wir werden Teile des Seminars aufzeichnen, damit auch jene Akademie-Mitglieder, die nicht live dabei sein können, die Möglichkeit haben, die Inhalte zu konsumieren.

In Seminar ist jegliche Form von Aufnahmen oder Mitschnitten, egal ob Bild, Video oder Ton untersagt. Sämtliche Informationen des Seminars sind urheberrechtlich geschützt!

Mitbringen:
Laptop, Notizblock, Stifte, ggf. Zusätzliche Snacks und Getränke.

Weitere Fragen:
Wende dich bitte an support@tradehelden.com!